Die Eingewöhnungsphase:

Die zentrale Vorraussetzung für eine gelingende Tagespflege ist das Entstehen einer vertrauten Beziehung zwischen dem Tageskind und mir der Tagesmutter. Diese Bindung ist für kleine Kinder existenziell wichtig. Die Eltern, bzw. die Bezugsperson ist in dieser Phase die „Basisstation“ in ungewohnten oder beängstigenden Situationen. Das Kind erfährt dort den Schutz und Unterstützung die es benötigt um Vertrauen aufzubauen.

Wie gestaltet sich die Eingewöhnungsphase?

In den ersten 3 Tagen bleibt die Bezugsperson für ca. 1-2 Stunden, in der Regel ab 9 Uhr bei uns. Sie hält sich in dieser Zeit im Hintergrund und steht dem Kind als „Basisstation“ zur Verfügung. Am 4. Tag verlässt die Bezugsperson für ca. 15-30 min unsere Wohnung, wobei Sie jederzeit verfügbar sein muss, falls sich ihr Kind nicht trösten lässt. Sollte der erste Trennungsversuch nicht funktionieren, unternehmen wir einen erneuten Anlauf nach ca. 2-3 Tagen. Die Dauer Ihrer Abwesenheit wird anschließend behutsam ausgedehnt. Bitte denken Sie daran, sich immer von Ihrem Kind zu verabschieden.

Wie lange dauert die Eingewöhnungsphase?

Die Dauer der Eingewöhnungsphase kann von Kind zu Kind variieren und sollte individuell den Bedürfnissen ihres Kindes angepasst werden. Wendet sich das Kind häufig an Sie und sucht es ihren Blickkontakt oder sucht es bei Verdruss Ihre Nähe und beruhigt sich schnell im Körperkontakt mit Ihnen, dann sollten Sie eine Zeitspanne von ca. 2 Wochen ins Auge fassen. Sollte Ihr Kind ängstlich reagieren, planen Sie bitte 3 Wochen Eingewöhnungszeit ein. Reagiert das Kind eher unbeeindruckt reicht evtl. auch ca. 1 Woche.

Wann ist die Eingewöhnungsphase beendet?

Sobald Ihr Kind ein Bindungsverhalten zu mir erkennen lässt, dass heißt es lässt sich von mir trösten und sucht Unterstützung bei mir, ist die Eingewöhnungsphase beendet. Das bedeutet nicht, dass es nicht weint, wenn Sie sich nach dem Bringen von ihm verabschieden. Damit drückt Ihr Kind nur aus, dass es Sie lieber bei sich hätte. Wichtig ist, dass Sie sich verabschieden. Ihr Kind wird sich dann schnell wieder beruhigen.

Was benötigt Ihr Kind in der Eingewöhnungsphase?

Ihr Kind sollte ein „Übergangsobjekt“ mitbringen. Dies kann eine Trinkflasche, der Schnuller, ein Schmusetier, eine Kuscheldecke oder das Lieblingsspielzeug sein. Wichtig ist, es sollte immer der gleiche Gegenstand mitgebracht werden. So hat Ihr Kind einen vertrauten Gegenstand in der neuen Umgebung.